Genossenschaft ist Selbstorganisation MONDRAGON. HUMANITY AT WORK NANK Fellow Ideenwettbewerb USable 2011

WIR ÜBER UNS die Genossenschaft ARBEITZUERST eG

Als Genossin bzw. Genosse sind unsere Mitarbeiter/-innen die Eigentümer der Genossenschaft. Unser unternehmerisches Handeln ist mit sozialem Engagement verknüpft. Das heißt für uns: Die Interessen der arbeitenden Menschen stehen vor den Kapitalinteressen. Die Genossen erhalten keine Verzinsung ihrer Geschäftsanteile.

Wir streben nach fairer Entlohnung in beiderseitigem Interesse.

ARBEIT ZUERST eG ist unter GnR 720036 beim Amtsgericht Stuttgart eingetragen. Wir haben die Erlaubnis zur gewerbsmäßigen Arbeitnehmerüberlassung der BfA Regionaldirektion Baden-Württemberg und werden derzeit nach ISO 9001 zertifiziert. Wir wenden den Tarifvertrag zwischen IGZ und der DGB-Tarifgemeinschaft Zeitarbeit an, werden aber bei besseren Abschlüssen mit entleihenden Betrieben den Nutzern der Genossenschaft Zulagen in Richtung „equal pay“ zahlen.

> Solidarisch arbeiten und umdenken.

Auf Einladung von Guido Lorenz von der Katholische Betriebsseelsorge Arbeitsstelle Stuttgart haben Menschen aus Kirche, Caritas und Diakonie, sowie Gewerkschaften und der Arbeitsloseninitiative myself e.V. zur gegenseitigen Förderung am Arbeitsmarkt die Genossenschaft gegründet. Zwei Vorbilder haben die Ideenentwicklung befördert: Die große Mondragon Cooperation im Baskenland und der Aufruf von Prof. Frithjof Bergmann „arbeite was Du wirklich wirklich willst“.

Die Körber-Stiftung „Forum für Impulse“ in Hamburg hat ARBEITZUERST im Transatlantischen Ideenwettbewerb USable 2010 ausgezeichnet.

Die Inspiration fand Dr. Walter Häcker, geschäftsführender Vorstand, in Chicago. Ein Bündnis, das in allen Gruppen eng zusammenarbeitet, gemeinsame Interessen formuliert und sich zum Ziel gesetzt hat, die Arbeitswelt neu zu gestalten.